Mit Bileams Esel*Innen auf den Spuren jüdischen Lebens durch Buttenwiesen

Wann: Sonntag, den 03.07.2022; 11:00 bis 18:00

Wo: Reitzentrum Lauterbach, Bahnhofstrasse 22-26

86647 Lauterbach

 

Ablauf: Wir treffen uns um 11:00 Uhr im Reitzentrum in Lauterbach. Wir lernen unsere Weggefährten mit 2 und 4 Beinen kennen. Für das Führen der Esel und deren artgerechten Umgang gibt es eine kleine Einführung. Anschließend machen wir uns auf den Weg von Lauterbach nach Buttenwiesen (Weglänge ca. 5km). Die TeilnehmerInnen wechseln sich beim Führen der Tiere ab.

In Buttenwiesen angekommen, gibt es Gelegenheit für eine erholsame Pause. Getränke und Brotzeit bringen die TeilnehmerInnen selbst mit. Für die Esel wird gesorgt.

 

Um 14:30 Uhr treffen wir uns mit Herrn Bernhard Hof. Dieser führt uns durch die Synagoge, den jüdischen Friedhof und die Mikwe. Von ihm erfahren wir, wie sich das Leben vor der Zeit der nationalsozialistischen Judenverfolgung abgespielt hat und welche Bedeutung das Miteinander für alle Beteiligte hatte. 

 

Nach dieser sicherlich sehr spannenden Führung durch das Zentrum von Buttenwiesen können wir auf Wunsch der TeilnehmerInnen durch den rot bis zum Biergarten wandern. Wer dort verweilen möchte, darf dies gerne tun. Die Esel wandern mit den anderen TeilnehmerInnen (oder allen) nach einer Pause nach Lauterbach zurück. Der Rückweg über den Biergarten beläuft sich auf ca. 6 km.

 

Ausrüstung: feste Schuhe, Sonnenschutz, Fliegenschutz, Getränke bzw. Proviant und Offenheit für „Bileams Eselin“.

 

Teilnahmegebühr: 35 € für Erwachsene, 40 € für Familien (die Führung ist in diesem Betrag inbegriffen).

 

Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, für die Planung jedoch hilfreich! Danke

 

Ich freue mich auf Sie und unseren gemeinsamen Tag

 

Christiane Schuler  

 

 

Zur Erinnerung: Bileam, ein Prophet aus dem Volk Israel, traf eine weitreichende und falsche Entscheidung. Er ließ sich durch Geld dazu verführen, für die Interessen eines kriegerischen Königs und gegen die Rechte seines eigenen Volkes zu handeln. In Begleitung seiner Eselin machte er sich auf den Weg.  

Diese erkannte, dass das Vorhaben ihres Herrn für ihn wie auch sein Volk gefährlich und vielleicht sogar tödlich sein könnte. 

Deshalb stellte Gott Bileam einen Engel in den Weg. 

In seiner Verblendung konnte Bileam diesen weder sehen noch erkennen. Seiner Eselin aber war dies möglich. Und sie machte es sich zur Aufgabe, ihren Herrn zu schützen und vor Unheil zu bewahren. Sie blieb stehen, wich aus, verweigerte das Weitergehen. Bileam machte ihr Verhalten wütend. Er wollte sich von seinem Vorhaben nicht abbringen lassen. Schließlich  beschimpfte und schlug er seine Eselin. 

Bis diese das Wort ergriff und Bileam die Augen öffnete: seine Entscheidung und sein Handeln war falsch. Sie barg eine tödliche Gefahr für ihn und sein Volk. Wie Schuppen fiel es Bileam von den Augen: seine Entscheidung bedurfte dringend und zwingend einer Korrektur. Für das Leben, die Menschen und das Gute, kurz: die gemeinsame Zukunft. 

Welch ein Glück, welch ein Segen!

 

Wie sehr wünschen wir uns heute, den Faden des gemeinsamen Lebens dort wieder aufnehmen und weiterspinnen zu können wo er sich vor dem Beginn der unheilvollen Geschichte befand. Wie sehr wünschen wir uns heute, dass wir offenen Auges in der Gegenwart leben, die Tragweite der Geschichte erinnernd und verstehend. Und so die Geschichte der jüdischen MitbürgerInnen ins Zentrum der Gemeinde und der Gegenwart holen.

 

Es stellt sich die Frage: Wieviele Eselinnen braucht der Bileam in uns selbst um zu erkennen, wie ein friedlicher, konstruktiver und menschlicher Weg des Miteinanders aussieht und welche Entscheidungen hierfür erforderlich sind? 

 

Vielleicht entwickeln sich beim gemeinsamen Unterwegsein von Mensch und Tier (Esel) gute Gedanken. Das ist der Plan von „Mit Bileams Esel*Innen auf den Spuren jüdischen Lebens durch Buttenwiesen.“     

Führungstraining mit Eseln

Authentisches Führungsverhalten – mit Teamwalk

  • Esel erkennen Stärken und Schwächen ihres Gegenübers sofort.
  • Sie sind vorurteilslose und klare Spiegel unseres Verhaltens. Im Umgang mit Menschen fordern Sie Achtsamkeit, Respekt, Vertrauen und mentale Stärke
  • Unverzichtbare Voraussetzungen von Führen und geführt werden.
  • Sie lernen Ihre Zielstrebigkeit, Selbstsicherheit und Durchsetzungskraft zu stärken und bewusst einzusetzen.

Warum Teamwalk?

So individuell wie möglich - ...

Wir gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein.

Bereits bei der Anmeldung geben wir Ihnen die Möglichkeit uns mitzuteilen woran Sie gezielt arbeiten möchten.

Bei unserem Führungstraining wird dann gezielt auf diese Wünsche eingegangen!

Kontakt und Anmeldung

Teamwalk
Bahnhofstr. 22-26
86647 Lauterbach

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 172 8506831

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Unser nächstes Training findet im September 2022 statt

Führungstraining für Eltern

Weitere Termine auf Anfrage! Nehmen Sie jederzeit KONTAKT zu uns auf!

  • Samstag  10:00 - 17:00
  • Sonntag  10:00 - 15:00